Schwungvolles Pfingstfest

An Pfingstsonntag gab es endlich einmal wieder einen Kindergottesdienst. Weil das Wetter nicht so mitspielte feierten wir nicht im Pfarrgarten, sondern im gut gelüfteten Gemeindehaus. Von sechs Familien waren insgesamt 16 Kinder da.
Auf der großen Pinnwand war für die Kinder anschaulich die Pfingstgeschichte zu sehen. Auf Bildern waren sie aufgemalt, die trostlosen und traurigen Jünger. Bevor Jesus zu seinem Vater in den Himmel ging hatte er den Jüngern eine neue Kraft versprochen die über sie kommen sollte. Die Jünger warteten.
Warten auf bessere Zeiten – das kennen wir derzeit nur zu gut!
Doch eines Tages war es so weit. Die Jünger erlebten Unglaubliches: Wind, Sturm und Feuerzungen erfüllte sie. Der Heilige Geist verwandelte die Jünger. Freude, Mut, Kraft, Hoffnung und Begeisterung strömte in die Jünger und liess sie nicht länger untätig sein.
Petrus war so voller Schwung und Überzeugung, dass er viele Menschen mit seiner Rede erreichte. Sie alle ließen sich am selben Tag noch taufen – die Kirche entstand.
Pfingsten: Der Geburtstag der Kirche.
Besonders viel Freude hatte die Kinder an der Handpuppe Kroko, die sich zunächst auch sehr schlapp und müde fühlte. Doch am Schluss des Gottesdienstes hatte auch Kroko viel neuen Schwung und konnte jedem Kind einen Pfingst-Schleuderball schenken, der auch die Kinder in Bewegung brachte. Im Pfarrgarten ließen die Kinder ihre Schleuderbälle sausen, brausen und fliegen.
Juliane Hertweck und Iris Lang freuten sich mit den Kindern über diesen schönen Kindergottesdienst und hoffen, bald einmal wieder zu einer Draußen-Kirche einladen zu können.

Gespannt verfolgen die Kinder der Erzählung – jeweils die Kinder einer Familie dürfen eng beieinander sitzen.
Petrus ist begeistert und überzeugt mit seiner Rede viele Zuhörer
Ein schwungvolles Pfingstfest mit Bewegung im Pfarrgarten.
Auf dem Schleuderball steht: Möge der Schwung von Pfingsten auch dich mit neuer Kraft erfüllen.

Kinderkirche an Pfingstsonntag

An Pfingstsonntag feiern wir bei gutem Wetter von 10.00 Uhr bis ca. 10.40 Uhr eine Draußen-Kirche im Pfarrgarten für Kinder ab vier Jahren.
Gerne können die Eltern mitkommen, die Kinder können aber auch ohne Eltern kommen. Bei diesem Kindergottesdienst gibt es die Pfingstgeschichte an der Wäscheleine. Das müde Krokodil Kroko ist dabei und ein Schleuderball bringt neuen Schwung. Es gibt Gebet, Segen und ganz viel Wiedersehensfreude. Kinder brauchen für das Kommen und Gehen eine Stoffmaske, Erwachsene eine OP-Maske oder FFP2 Maske. Während dem Gottesdienst darf die Maske abgenommen werden weil wir auf genügend Abstand beim Sitzen achten und nicht singen.
Es wäre gut, wenn Interessierte sich bis zum 20. Mai per mail anmelden bei Iris Lang: Iris.Lang@gmx.net
Bei Fragen gerne anrufen bei Iris Lang (Telefon 47547) oder im Pfarramt (Telefon 41283)

Ein Tag für den Vater?

Rätsel für euch Kinder:

Lest die Begriffe laut vor. Ein Begriff passt zum 13. Mai 2021:
 


Autofahrt – Talfahrt – Busfahrt – Abfahrt – Klassenfahrt –

Vaterfahrt – Zugfahrt – Himmelfahrt.
 


Na, welcher Begriff ist der Passende??? 
Es gehört übrigens noch ein Wort davor, nämlich: Ch_ _ s _ _ Hi_ _ _ _ f _ _ _ t.

Ein Tag für die Mutter?

So ein eigener Muttertag macht mich ein wenig nachdenklich. Ist es richtig, dass es einen Tag im Jahr gibt, an dem wir den Mamas Danke sagen? Denn eigentlich ist ja jeder Tag des Jahres „Muttertag“, jeden Tag könnten wir unserer Mama und unserem Papa Danke sagen und ihnen helfen.


Doch gerade mit unserer Mithilfe und unserem Dank sieht es im Alltag manchmal eher kläglich aus.


Und so wollen wir gemeinsam beten:
 


Guter Gott, du bist wie ein liebevoller Vater und wie eine gütige Mutter zu uns. Dafür danken wir dir.

Manchmal verstehe ich meine Mutter nicht und manchmal versteht sie mich nicht. Hilf, dass wir uns immer wieder vertragen, wenn wir mal einen kleinen Streit haben.

Manchmal habe ich keine Lust, meiner Mutter etwas zu helfen. Kannst du mir helfen, dass mir das Mithelfen in der Familie leichter fällt? 

Manchmal gibt es in unserer Familie schlechte Laune. Wegen Corona ist so vieles ganz anders. Das ist für uns alle anstrengend. Hilf uns, die gute Laune nicht zu verlieren.

Manchmal fühle ich mich einsam und traurig. Dann bin ich froh, dass meine Mutter und mein Vater für mich da sind und mich trösten.

Oftmals ist es so herrlich in unserer Familie. Ich danke dir von Herzen für meine Mama, meinen Papa, meine Geschwister, meine Oma, meinen Opa…

Guter Gott, dein Sohn Jesus hat an seine Mutter gedacht und für sie gesorgt. Auch wir wollen für unsere Eltern da sein. Amen.

Singen verboten!

Auch Reformatoren kommen mal auf dumme Ideen: Singverbot im Züricher Grossmünster 1525.

Sofa-Gottesdienst für Sonntag, den 2. Mai 2021

Hier runterladen: Singen verboten!

Alle Lieder gibt es hier oder direkt auf Youtube zum Anhören und Mitsingen auf Youtube! Die Liedtexte sind im „Sofa-Gottesdienst“ abgedruckt. (Wer die Orgelklänge richtig genießen will, sollte gute Lautsprecher oder Kopfhörer nutzen). Herzlichen Dank an Vincent Eissing-Boyny für Musik und Gesang!