Gottesdienst findet statt ! Auf geht´s !

Herzliche Einladung an alle zum Gottesdienst im Grünen am Pfingstmontag, 1. Juni um 10 Uhr im Gartennest in Gschlachtenbretzingen mit Pfarrehepaar Watermann und dem Posaunenchor.

Das Ganze wird eine Art „Camping-Gottesdienst“. Wer hat, kann Campingstühle, Picknickdecken oder andere Sitzgelegenheiten mitbringen. Auf der großen Wiese im Gartennest ist auch mit 2 Meter Abstand genügend Platz. Bitte bringen Sie für den Hin- und Rückweg Ihre Schutzmasken mit.

Der Gottesdienst findet nur bei halbwegs trockenem Wetter statt. Ob er stattfindet oder nicht, erfahren Sie spätestens am Montag morgen oben über der Einladung oder auf dem Anrufbeantworter des Pfarramtes (einfach 41283 anrufen und Ansage abhören).

Bitte beachten Sie außerdem: Teile des Gartennestes werden gerade renoviert. Daher können dort leider keine Toiletten benutzt werden.

Wer keine Sitzgelegenheit zur Verfügung hat oder diese nicht transportieren kann, bitte melden Sie sich einfach im Pfarramt. (Telefon: 41283 – Bitte haben Sie wirklich den Mut dazu! Wir schreiben das nicht nur einfach so. Rufen Sie an!)

Erster Gottesdienst am 17. Mai 2020!

Am 30. April hat die Landesregierung zusammen mit der Evangelischen Landeskirche beschlossen, dass in den Kirchen in Baden-Württemberg ab dem 10. Mai 2020 wieder Gottesdienste stattfinden können. Allerdings dürfen diese Gottesdienste nur unter bestimmten Voraussetzungen und Sicherheitsmaßnahmen gefeiert werden.
Entsprechend der Vorschriften hat sich der Kirchengemeinderat zusammengesetzt und das folgende „Sicherheitskonzept“ für Gottesdienste hier vor Ort erarbeitet.
Dieses Konzept ist also keine „Erfindung“ oder „Eigenproduktion“ des Kirchengemeinderates. Vielmehr ging es darum, die engen staatlichen und kirchlichen Vorgaben auf die Gegebenheiten hier vor Ort anzuwenden und gegebenenfalls leicht anzupassen. Denn Gottesdienstfeiern in der Kirche sind nur erlaubt, wenn bestimmte Kriterien sicher erfüllt werden können.
Vieles an diesen „Corona-Gottesdiensten“ wird uns ungemütlich und fremd vorkommen. Von der „Normalität“ sind wir wohl noch weit entfernt. Konfirmations- und andere Jubiläumsgottesdienste dürfen bis auf weiteres nicht gefeiert werden. Dies macht auch wegen der beschränkten Teilnehmerzahl keinen Sinn. Trauungen und Taufen sind grundsätzlich möglich, aber nur im Rahmen der allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, die für alle anderen Gottesdienste auch gelten. Näheres muss im Falle eines Falles einzeln geklärt werden. Auch Bestattungsgottesdienste werden weiterhin ausschließlich auf dem Friedhof gefeiert.
Trotzdem wollen wir versuchen, langsam und in aller Vorsicht auch in der Kirche wieder Gottesdienste zu feiern. Die verkürzten Sonntagsgottesdienste, die nun ab dem 17. Mai 2020 hier in Michelbach in der Martinskirche wieder gefeiert werden, sind aber nur ein erster, sehr vorsichtiger Schritt auf einem Weg, der wohl noch sehr weit sein wird.
Das wichtigste dabei: Eine „Zeit ohne Gottesdienst“ gab es nie und wird es auch in Zukunft nicht geben! Wir sind am Sonntagmorgen auf vielfältige Weise untereinander und mit Gott verbunden – egal an welchem Ort. Jesus gesagt: „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Matthäus-Evangelium 18, 20)

Infektionsschutzkonzept
für Gottesdienste in der Martinskirche in Michelbach/Bilz

Ergänzung zum Infektionsschutzkonzept:
Im Infektionsschutzkonzept für die kommenden Gottesdienste in der Martinskirche heißt es unter „Allgemeines“: „Ob 19 oder 23 Personen am Gottesdienst teilnehmen können, hängt davon ab, wie die vier ausgewiesenen Bänke vor den Säulen auf der Taufsteinseite besetzt sind. Dort können pro Bank auch zwei Personen Platz nehmen, sofern diese gemeinsam in einem Haushalt wohnen.“
Dieser Satz kann offenbar falsch verstanden werden, als ob es ausschließlich auf der Taufsteinseite Sitzplätze gäbe. Das stimmt aber nicht. Auf der Kanzelseite gibt es pro ausgewiesener Bank jeweils zwei Plätze. Auf diesen Bänken auf der Kanzelseite können aber in jedem Falle nur 2 Personen sitzen, egal ob Sie in einem Haushalt wohnen oder nicht. Die Bänke auf der Taufsteinseite sind kürzer. Dort könnte man den Abstand von 2 Metern nicht einhalten. Daher können dort nur dann zwei Personen sitzen, wenn diese den Abstand von 2 Metern nicht brauchen, wenn sie also eh gemeinsam in einem Haushalt wohnen und zusammensitzen dürfen.